Bewirtungskosten & Geschenke

Liebe Besucher der Homepage!
Bisher hat die Kanzlei jeden Monat einen Beitrag zu steuerlichen und anderen Themen auf der Webseite veröffentlicht.
Ab heute möchten wir etwas Neues ausprobieren. Wir werden jeden Monat ein kurzes Video ins Netz stellen, in dem ich die Themen erkläre. Die Videos werden nicht hoch-professionell, sondern kurz und knapp und mit dem Handy gedreht. Schließlich wollen wir ja authentisch bleiben. Gleichzeitig steht der Beitrag, wie hier, auch als Text zum Nachlesen auf der Webseite. Ich hoffe es gefällt Ihnen!
Für das erste Video habe ich einen steuerlichen Hinweis ausgewählt:
Es geht um

Bewirtungskosten und Geschenke richtig von der Steuer absetzen

Beruflich veranlasste Aufwendungen für Bewirtung von Geschäftspartnern und Geschenke können, wenn sie betrieblich oder beruflich veranlasst sind, als Betriebsausgaben oder Werbungskosten vom Einkommen abgezogen, also nicht direkt von der Steuer abgesetzt werden. Das können auch Arbeitnehmer.
Ich möchte heute nicht auf die einzelnen Voraussetzungen eingehen, das habe ich in einem früheren Beitrag bereits getan. Wichtiger ist mir ein Hinweis zu den Aufzeichnungen, die dazu geführt werden müssen.
Bei den Bewirtungskosten müssen die Anschrift des Restaurants, Ort und Datum, die Namen der bewirteten Personen, der Anlass der Bewirtung, die Höhe der Aufwendungen, möglichst eine Einzelaufstellung der Speisen und Getränke, ggf. das Trinkgeld der Bewirtung aufgeführt werden. Einiges steht bereits auf dem Beleg, anderes müssen Sie noch notieren. Im Übrigen finden Sie dazu einen Vordruck im Downloadbereich der Homepage.
Bei den Geschenken müssen die Namen der beschenkten Personen auf dem Beleg vermerkt werden.
Wir sehen oft, dass diese Angaben zunächst auf den Belegen fehlen und die Mandanten diese dann später, wenn es gefordert wird, noch nachholen bzw. eine Liste beifügen wollen.
Das ist nicht zulässig. Die Finanzverwaltung achtet inzwischen sehr genau darauf und lässt ein Nachreichen fehlender Angaben nicht zu, sondern streicht die Kosten. Wird eine Liste beigefügt, muss ein Vermerk auf den Belegen angebracht werden, der auf diese Liste verweist. 
Tragen Sie bitte die Angaben gleich auf den Belegen ein oder fügen eine Liste bei und vermerken dies auf dem Beleg.
Sie wollen doch kein Geld verschenken?
Die Mitarbeiter der Kanzlei beraten Sie sehr gerne zu Einzelheiten.
Danke für die Aufmerksamkeit!