Wir suchen für unsere Steuerkanzlei.

Es war uns eine große Freude….

Danksagung des FSV 1996 Preußen Bad Langensalza 4. März um 14:02 … Wirtschaftsinitiative Westthüringen eV würdigt Ehrenamt und übergibt dem FSVP eine Spende von 500 € für die Nachwuchsförderung Zum Training unserer D-Junioren am Freitagnachmittag waren zwei Gäste anwesend, die unserem Verein eine Spende für die Nachwuchsförderung übergaben. Das Vorstandsmitglied der VR Bank Westthüringen eG, Herr Schomburg und Steuerberater Karsten Krause, beide als Vertreter der Wirtschaftsinitiative Westthüringen unterwegs, erklärten den „kleinen“ Preußen, warum der Verein

weiterlesen »

Das bundesweite Baukindergeld

Es ist soweit! Seit dem 18.09.2018 kann das bundesweite Baukindergeld bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) online beantragt werden (www.kfw.de/zuschussportal). Geld wird derzeit aber noch nicht ausbezahlt. Kurioser Hintergrund ist, dass aktuell noch gar kein Gesetzestext zum Baukindergeld vorliegt. Außerdem können die erforderlichen Nachweise zum Baukindergeld voraussichtlich erst ab Ende März 2019 hochgeladen werden.   Voraussetzungen für das Baukindergeld Die wichtigsten Voraussetzungen für die Gewährung von Baukindergeld sind: Förderobjekt: Gefördert wird nur selbstgenutztes Wohneigentum in

weiterlesen »

Kassennachschau – Das Finanzamt kommt unangemeldet

Seit 2018 wird bei den Gewerbetreibenden die Kassennachschau durchgeführt. Nach dem Anlaufjahr liegen jetzt die ersten Erfahrungen vor. Auch hat das Bundesministerium der Finanzen erste Anwendungsgrundsätze erlassen. Die Finanzbeamten dürfen die Kassennachschau während den üblichen Geschäft- und Arbeitszeiten unangemeldet durchführen. Sie sind verpflichtet sich auszuweisen. In den Geschäftsräumen führen die Finanzbeamten einen Kassensturz durch und vergleichen dabei den aktuellen Bestand mit den in der Kasse erfassten Daten oder mit den übrigen Kassenaufzeichnungen. Dabei können sie

weiterlesen »

„Mehr Netto vom Brutto“ / Nettolohnoptimierung sorgt für zufriedene Mitarbeiter

Der Arbeitsmarkt ist – in Zeiten des Fachkräftemangels – in vielen Branchen ein Arbeitnehmermarkt. Wertvolle Mitarbeiter zu halten, ist daher für viele Unternehmen oberstes Gebot. Die steuerlich geschickte Ausgestaltung von Lohnbestandteilen kann hier durchaus ein Wettbewerbsvorteil sein. Auch bei etwaigen Gehaltsverhandlungen lassen sich so „Win-Win-Situationen“ erzielen. Nachfolgend werden einige interessante Gestaltungsmöglichkeiten genannt, die oft sich vergleichsweise einfach umsetzen lassen:      Bahncard: Hat ein Arbeitnehmer die Erlaubnis, seine vom Arbeitgeber beschaffte Bahncard (25/50/100) nicht nur beruflich, sondern

weiterlesen »

Geschenke an Geschäftspartner – Worauf ist steuerlich zu achten?

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit! Regelmäßig wird die Weihnachtszeit dazu genutzt, wichtigen Geschäftspartnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit und als Zeichen der Wertschätzung eine (mehr oder weniger) kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Alle Jahre wieder stellt sich daher die Frage nach den steuerlichen Besonderheiten bei Geschenken.              35 €-Grenze           Die Aufwendungen für Geschenke an Geschäftspartner (z.B. Kalender, Flasche Wein, Schokolade, Buch,…) kann der Schenker grundsätzlich in vollem Umfang steuerlich abziehen. Übersteigen die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten für das Geschenk allerdings

weiterlesen »

Spenden

Vereinfachter Nachweis Vereinfachter Nachweis von Spenden Grundsatz Der Abzug von Spenden als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung ist nur möglich, wenn eine nach amtlichen Muster vorgeschriebene Spendenbescheinigung vorliegt. Auf dieser Spendenbescheinigung muss der Spendenempfänger Angaben zur Steuerbefreiung (Anerkennung der Gemeinnützigkeit) machen. Dort ist das Datum des letzten Bescheides des Finanzamtes und die Steuernummer vom Spendenempfänger anzugeben. Außerdem findet man im Kleingedruckten die einzuhaltenden Vorschriften (Alter des Steuerbescheides usw.). Muster für die Zuwendungsbescheinigungen können Sie unter >Downloads<

weiterlesen »

Wenn das Unternehmen durch eine Scheidung bedroht wird…

Katrin S. trennt sich von ihrem Ehemann und möchte sich scheiden lassen. Uwe S. ist Inhaber eines Gewerbebetriebes. Er besitzt dazu ein Gewerbegrundstück mit Werkstattgebäude, außerdem 2 Betriebsfahrzeuge, Maschinen, Werkzeuge und Einrichtungsgegenstände. Die Darlehen für den Erwerb des Grundstücks, den Bau des Gebäudes und die Anschaffung der Fahrzeuge und der Betriebsmittel hat Uwe S. im letzten Jahr vollständig tilgen können. Uwe S. hat den Betrieb während der Ehe aufgebaut. Katrin S. hat ihn dabei im

weiterlesen »

So bucht man heute!

Sie sammeln Belege, damit Sie daraus die Buchhaltung für Ihren Steuerberater vorbereiten können?      Warum schicken Sie diese nicht gleich dort hin?              Sie sitzen einen halben Tag, um die gesammelten Belege für Ihren Steuerberater zu ordnen? Vielleicht auch noch am Wochenende?              Schade um Ihre Zeit!             Sie drucken Rechnungen per E-Mail aus und heften diese dann ab?               Das können Sie sich doch sparen.             Sie erfassen Ihre Ausgangsrechnungen, damit Ihr Steuerberater diese verbuchen kann?            Warum übergeben Sie diese

weiterlesen »

Ehrenamtliche Tätigkeiten – Was muss versteuert werden?

 „Sehr viele Menschen engagieren sich neben ihrer Arbeit ehrenamtlich. Damit schaffen sie einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Dafür erhalten sie ggf. eine Aufwandsentschädigung oder einen Auslagenersatz. Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Kanzlei ist die steuerliche Beratung von Vereinen und Verbänden. Dort wird der größte Teil der ehrenamtlichen Arbeit verrichtet. Nachfolgend sind einige Fragen zur Besteuerung der Einnahmen aus der ehrenamtlichen Tätigkeit aufgeführt.  Was ist eine ehrenamtliche Tätigkeit?  „Eine ehrenamtliche Tätigkeit muss nebenberuflich ausgeübt werden. Der Ehrenamtliche

weiterlesen »

Hinzuschätzungen bei Betriebsprüfungen – Was kann man dagegen tun?

Hinzuschätzungen?      Immer öfter werden Einnahmen bei Betriebsprüfungen durch das Finanzamt hinzugeschätzt. Dies erfolgt immer dann, wenn die Finanzverwaltung Zweifel an der Höhe der aufgezeichneten Einnahmen hat. Für den Steuerpflichtigen bedeuten diese ‚ÄûMehreinnahmen“ in der Regel auch einen Gewinn in gleicher Höhe, der dann zu Steuernachzahlungen führt.             Wann erfolgen Hinzuschätzungen?              Hinzuschätzungen erfolgen, wenn es Indizien gibt, dass nicht alle Einnahmen oder die Einnahmen in nicht zutreffender Höhe aufgezeichnet wurden. Dabei muss die Finanzverwaltung eigentlich den Beweis

weiterlesen »

Aktuelle Beiträge