Mitarbeit von Angehörigen im eigenen Betrieb

Liebe Homepagebesucher,

unser Beitrag für diesen Monat beschäftigt sich mit dem Thema Mitarbeit von Angehörigen im eigenen Betrieb. Das dazugehörige Video finden Sie in unseren Video-Beiträgen.

Zunächst vorweg: Natürlich können Angehörige ohne Bezahlung im Betrieb mitarbeiten.

Wenn sie aber Lohn oder Gehalt bekommen sollen, dann muss ein Arbeitsverhältnis begründet werden, wie man auch mit Fremden verfahren würde.

Also darf es bei der Art der Beschäftigung, dem Verdienst, der Arbeitszeit und beim Urlaub keine Sonderregelungen gegenüber einem Fremden oder bereits beschäftigten Mitarbeitern geben. Es muss ein schriftlicher Arbeitsvertrag geschlossen werden, der dann auch so umgesetzt wird.

Ganz wichtig ist, dass der Lohn oder das Gehalt auch gezahlt wird; um die Zahlung nachweisen zu können, möglichst per Überweisung auf ein Konto des Mitarbeiters.

Diese Regelungen gelten für alle Angehörigen. Das sind, vereinfacht gesagt, alle in gerader oder Seitenlinie Verwandte und deren Abkömmlinge, aber auch eigene Lebenspartner und Lebenspartner der Verwandten sowie alle im Haushalt lebenden Personen.

Ob es sich steuerlich überhaupt lohnt, dazu sollte man sich aber vor Beginn eines solchen Arbeitsverhältnisses beraten lassen.

Zum Schluss noch ein Tipp!

Eine gute Steuersparvariante kann ein Minijob mit Angehörigen sein.

Auch hierzu beraten Sie die Mitarbeiter der Kanzlei sehr gerne!