Neues Jahr – neue Tipps!

Ich wünsche Ihnen ein gesundes Neues Jahr 2020!

Im Dezember des alten Jahres wurden die Geschäftsleute und Verbraucher in den Medien noch einmal richtig zur bevorstehenden Bonausgabepflicht „verrückt gemacht“. Torschlusspanik inbegriffen.

Wir haben die Mandanten der Kanzlei rechtzeitig auf die bereits seit 2016 bekannten Bestimmungen vorbereitet und werden in den nächsten Wochen eventuell notwendige Korrekturen anbringen, damit die Kasse und die Buchhaltung vom Finanzamt nicht angezweifelt werden kann.

Einen kleinen steuerlichen Tipp habe ich heute auch noch.

Vielleicht steht ja im neuen Jahr eine kleine Gehaltserhöhung bevor. Warum wählen Sie dann nicht steuer- und sozialversicherungsfreie Lohn und Gehaltsbestandteile. Neben den klassischen Tank- oder Lebensmittelgutscheinen oder dem Kindergartenzuschuss gibt es viele weitere Möglichkeiten:

  • Zuschüsse zu Gesundheitsförderung
  • Erholungsbeihilfen
  • Rabattfreibetrag
  • Restaurantschecks
  • Jobticket
  • Fahrradüberlassung
  • Handykostenpauschale
  • Zahlung für Werbung am Fahrzeug
  • Internetpauschale

Um nur einige zu nennen.

Selbst von so einfachen Dingen, wie die Kostenerstattung für die Fahrten Wohnung – Arbeitsstätte oder einer Fehlgeldentschädigung wird zu wenig Gebrauch gemacht.

Sie wissen nicht was eine Fehlgeldentschädigung ist?

Sie können dem Arbeitnehmer monatlich einen pauschalen Betrag steuer- und sozialversicherungsfrei bezahlen, wenn dieser für eine Kasse verantwortlich ist. Das trifft also nicht nur auf den Einzelhandel zu.

Die Mitarbeiter des Lohnteams der Kanzlei prüfen für Sie gerne die Möglichkeiten! Und zu einer guten Beratung gehört natürlich auch, darüber zu sprechen, wie man die Nachteile, nämlich z. B. geringere Rentenansprüche wieder ausgleichen kann.

Sprechen Sie uns an!