Spenden

Vereinfachter Nachweis Vereinfachter Nachweis von Spenden

Grundsatz

Der Abzug von Spenden als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung ist nur möglich, wenn eine nach amtlichen Muster vorgeschriebene Spendenbescheinigung vorliegt.

Auf dieser Spendenbescheinigung muss der Spendenempfänger Angaben zur Steuerbefreiung (Anerkennung der Gemeinnützigkeit) machen. Dort ist das Datum des letzten Bescheides des Finanzamtes und die Steuernummer vom Spendenempfänger anzugeben. Außerdem findet man im Kleingedruckten die einzuhaltenden Vorschriften (Alter des Steuerbescheides usw.).

Muster für die Zuwendungsbescheinigungen können Sie unter >Downloads< herunterladen.

Bei Spenden bis 200 Euro gelten vereinfachte Nachweispflichten. Für diese Spenden genügt der Kontoauszug. Das gilt jedoch nur, wenn

– der Empfänger der Spende eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist (Stadtverwaltung, Gemeinde oder andere öffentliche Einrichtungen, wie Handwerkskammer oder IHK).

oder

– der Spendenempfänger aufgrund seiner Tätigkeit für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke steuerbefreit ist und die Spende diesen Zwecken dient. Auf eine förmliche Spendenbescheinigung kann in diesem Fall aber nur verzichtet werden, wenn

Bei Fragen zu den Spendenbescheinigungen beraten Sie die Mitarbeiter der Kanzlei sehr gerne!